Chapada Diamantina

.

Die Geschichte von Lenšóis

Die Geschichte von Lençóis beginnt in den Jahren um 1845, während der Diamanten Zeit, als die Diamanten Gräber in der Region Chapada Diamantina auf der Suche nach dem schnellen Reichtum eine bescheidene Siedlung gründeten. Bis heute erhält die Stadt ihre Kolonialhäuser und weitere Bauten aus dem 18. Jahrhundert.


Wer die Chapada Diamantina kennen lernen möchte – eine weitläufige und bergige Hochebene mit Flüssen, Wasserfällen und Höhlen, die zugleich eine der besten Stellen Brasiliens zur Ausübung von Trekking ist besucht Lencois.

.

Als Zentrum des Ökotourismus enthüllt sich Lençóis an einem der Vorgebirge der Serra do Sincorá, gegenüber der Reichhaltigkeit an Gebirgen und Bergen, wie der betäubende Pai Inácio, aus dessen Höhe der Besucher eine weite Panoramaaussicht über die Region erhält.

Täler und Ebenen voller Gebirgsflora wie Bromelien, Orchideen und Immergrün gestalten die Landschaft in einen bunten Kontrast zu den typischen Spezies der Caatinga. Grotten, Canyons und eine Unendlichkeit an Wasserfällen, umsäumt von der lokalen Pflanzenwelt des atlantischen Regenwaldes ergänzen das örtliche Szenarium.

Nationalpark Chapada Diamantina In der Region befindet sich ferner der 152.000 Hektar große Nationalpark Chapada Diamantina. Die Schönheit dieses Ortes ist ohnegleichen. Vor allem auf den längeren Wanderwegen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, von denen viele von Sklaven, Tropeiros und Diamantengräbern angelegt wurden, erweist sich die Präsenz eines Parkführers als erforderlich, da sie nicht ausgeschildert sind.

Dem Abenteuer folgen einige der schönsten Szenarien Brasiliens, die in den zahlreichen Grotten, Wasserfällen, Tälern und Bergen der Chapada Diamantina wieder gefunden werden können. Ein einzigartiger Ort voller Geschichten, Legenden und gekennzeichnet von einer starken Wechselbeziehung





Pai Inacio


Berg Morro do Pai Inácio

Aus der Höhe dieses natürlich gebildeten Aussichtspunktes erhält der Besucher eine ganz privilegierte Aussicht über die ganze Region. 22 km verbinden Lençóis mit dem Beginn des Wanderweges auf der BR-242. Von dem 1.150 Metern hohen und zugleich höchsten Punkt aus erhält der Besucher eine Aussicht über die Gebirge Serra do Sincorá, Serra da Bacia und Serra da Chapadinha. Bei der Aussicht bekommt der Besucher zugleich einen 360 Grad Blick über die Landschaft, die vor allem bei Sonnenuntergang bezaubernd ist.






Gruta Azul

.

poco do Serrano

.

Pocos do Serrano Rio Lencois

.

Pocos do Serrano

.

Rio Mosquito

.

poco do Diabo